Exclusive News behind the News, by G. Kurtz and others worthy to be copied

Kleines 1×1 für Anleger in Aktien aus Schweizer Sicht

Vom Anleger zum Profi: die fünfzehn Fragen und Antworten, die jeder Börsianer kennen muss. Unter diesem Titel hat FuW Tips für Börsenanfänger zusammengetragen

Altersvorsorge, Sparen für ein Eigenheim oder ein Zusatzbatzen für die nächsten Ferien: Es gibt viele Gründe, weshalb Menschen ihr Geld an der Börse investieren. Immer mehr Anleger wollen selbst die Verantwortung übernehmen und handeln auf Online-Trading-Plattformen in Eigenregie.

Auf den ersten Blick sieht das Ganze einfach aus: Man kauft ein paar Aktien, um sie wenig später mit Gewinn zu verkaufen. Doch in der Realität ist es nicht ganz so einfach. Wichtig ist deshalb, dass man im Vorfeld einige Punkte beachtet. «Finanz und Wirtschaft» beantwortet die wichtigsten Leserfragen, die sich im Zusammenhang mit dem Kauf und dem Verkauf von Aktien stellen.

15 Fragen, die sich Anleger stellen sollten:

» 1. Was ist mein Ziel an der Börse?
» 2. Soll ich Aktien oder Fonds kaufen?
» 3. Was ist der Unterschied zwischen ETF und Anlagefonds?
» 4. Wie finde ich die passende Online-Handelsplattform?
» 5. Was muss ich beachten, wenn ich eine Aktie kaufe?
» 6. Wie lange ist ein Kaufauftrag gültig?
» 7. Wo fallen beim Handeln Kosten an?
» 8. Wann soll ich die Aktien verkaufen?
» 9. Ist es sinnvoll, einen Stop-Loss-Auftrag zu setzen?
» 10. Wo erhalte ich Informationen und Analysen zu kotierten Unternehmen?
» 11. Welche steuerlichen Aspekte muss ich berücksichtigen?
» 12. Was muss ich beachten, wenn ich ausländische Aktien kaufe?
» 13. Wie gehe ich mit dem Fremdwährungsrisiko um?
» 14. Werde ich automatisch an die Generalversammlungen der Unternehmen eingeladen, deren Aktien ich besitze?
» 15. Was passiert, wenn ich Aktien eines Unternehmens habe, das sich in einer ausserordentlichen Situation befindet?

Ausführliche Erklärungen zu den 15 Fragen finden Sie hier auf der Seite von FuW: http://www.fuw.ch/article/wie-anleger-beim-aktienkauf-fehler-vermeiden/?utm_source=FuW+LIVE+Mail+Versand&utm_campaign=bd76e1e095-UA-744850-3&utm_medium=email&utm_term=0_5811b63fd6-bd76e1e095-62112929#box1

Similar posts
  • Biallo, das Finanzportal für Österrei... Privatanleger müssen Gewinne aus kurzfristigen Spekulationen mit digitalen Währungen gegenüber dem Finanzamt offenlegen. Das ist kompliziert und birgt Risiken. Anders als oft vermutet, ist der Datenverkehr auf Krypto-Börsen nicht anonym. Experten erwarten, dass Finanzämter in naher Zukunft in der Lage sind, Blockchains auszulesen. Autorisierte Quelle: Geldbrief, Abonnements mit Rabatt bei [...]
  • Bundesbank-Vorstand warnt vor Bitcoin Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele warnt vor Geldanlagen in die Digitalwährung “Bitcoin”. Die sehr schwankungsvolle Kursentwicklung mache diese nicht zu einem geeigneten Mittel, um Geld aufzubewahren. Vielmehr sei der Bitcoin ein Spekulationsobjekt. Die Digitalwährung hatte in der vergangenen Woche massive Kursgewinne bis 1.650 Dollar verbucht. Im März war sie aber auch unter 1.000 Dollar gerutscht. Quelle: [...]
  • Kapitalanlagen international, Steuern... Die Jahresendrally kommt – oder auch nicht. Wenn fast alle unisono – wieder einmal – fabulieren, dass nun (warum eigentlich?) einer Jahresendrallye nichts mehr im Wege stehe, dann ist das, wie immer, letztlich Kaffeesatzleserei. Nicht die Statistik von gestern, sondern die Ereignisse von morgen werden die Weltbörsen bestimmen: Kippt Italien? Am 04.12.2016 findet dort ein von Matteo Renzi initiiertes [...]
  • Kapitalanlagen international, Steuern... Unsere Warnung im vorigen Geldbrief, das Emittentenrisiko bei Zertifikaten, egal von wem begeben, grundsätzlich zu meiden, hat einige Wellen geschlagen. So pauschal könne man sich doch nicht vollständig aus dieser „Anlageklasse“ verabschieden, wurde uns teilweise vorgehalten. Schliesslich, so meinten einige, hätte dieses Segment doch seit vielen Jahren zuverlässige Erträge geliefert. Zu allem daher nochmals ein wenig ausführlicher: Deutsche Bank: [...]
  • Die Kammern des Schweizer Parlaments ... Der neue Unternehmenssteuersatz wird wie folgt sein: Viele Kantone werden ihre Körperschaftssteuersätze voraussichtlich reduzieren, die derzeit etwa zwischen 12% und 24% liegen (kombiniert Bund / Kanton / Gemeinde Rate). Zum Beispiel wird Zug seinen effektiven Steuersatz auf ca. 12% reduzieren. Schaffhausen auf 12,5% , Genf auf 13%, Fribourg auf 13,72%, Waadt auf 13,8% und St. [...]

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Archiv

Kategorien

copyright © 2019 PrestaShop Modules by Inveo