Exclusive News behind the News, by G. Kurtz and others worthy to be copied

Die EU plant ein Bargeld-Verbot für 2018!

Die Aussage Verantwortlicher in Brüssel ist deutlich: „Die EU will ab 2018 das Bargeld komplett abschaffen.“ Und fügt noch präzisierend bei: „Die Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begrüssen die neue Regelung ausdrücklich.“ Nach dem Masterplan soll das Bargeld in drei Jahren schrittweise und dann komplett abgeschafft werden. Bezahlt werden darf dann nur noch mit Kreditkarten oder sogenannten „Wallets“ (englisch für Brieftasche), wie sie bereits derzeit von einzelnen IT-Unternehmen angeboten werden („E-Cash“). Auch alle Mini-Beträge sind eingeschlossen! Laut einer aktuellen Studie des „Research Center for Financial Studies“ in Berlin mit dem Titel: „Cost of Cash“ (wer hat diese Studie in Auftrag gegeben und wer hat sie bezahlt?) unterschätzen viele Verbraucher die tatsächlichen Kosten des Bargelds. Der Report taxiert die volkswirtschaftlichen Kosten für die Bargeldversorgung auf über acht Milliarden Euro jährlich. Insgesamt kostet das in Deutschland so beliebte Bezahlen mit Scheinen und Münzen über 12 Milliarden Euro jährlich. Die Analyse zeigt, „dass Bargeld bei weitem nicht immer das kostengünstigste Zahlungsmittel“ ist. „So liegen die volkswirtschaftlichen Gesamtkosten des kartenbasierten Zahlungsverkehrssystems nur bei etwa 800 Millionen Euro und damit deutlich unter denen des Bargeldsystems.“ Inoffiziell ist zu vernehmen, dass die ganze Aktion vorerst nur ein Versuchsballon ist, um die Reaktion der Bevölkerung zu testen. „Hoffentlich bleibt es dabei“ lassen wir uns von besonnenen Beamten sagen. Hoffentlich! Denn hinter der geplanten Abschaffung des Bargelds steht ein weiterer Schritt zur Totalkontrolle aller Bürger…

Autorisierte Quelle: “Vertraulicher Schweizer Brief”,  Abonnements mit Rabatt bei www.marketlettercorp.com

Similar posts
  • Neue Goldkaufgrenzen geplant Herabsetzung der anonymen Goldkaufgrenze von 9.999,–  auf 1.999,– Euro  in Sicht.   Laut Referentenentwurf plant die Bundesregierung in einer neuen Änderung des Geldwäschegesetzes die Herabsetzung der anonymen Golkaufgrenze auf 1.999,–. Sollte das entspechende Gesetz in Kraft treten, können Sie ab 10.1.2020 nur noch bis zum Betrag von 1.999,– Gold ohne Datenerfassung einkaufen. Bei höheren Käufen [...]
  • Daten vom Meldeamt: Das unglaubliche ... Alle privaten Unternehmen quälen sich aktuell mit einer wahnwitzigen Datenschutz-Verordnung. Just in dieser Phase erhalten die Gebühren-Eintreiber der öffentlich-rechtlichen Sender von den Meldeämtern die Daten aller Bundesbürger. Quelle und de ganzen Artikel finden Sie [...]
  • Einmal hü und einmal hott. Offensichtlich hat die EU für 2018 gute Vorsätze. Hat sie im Dezember noch 17 Staaten der „Steueroaserei“ bezichtigt, so will sie ihre schwarze Liste bereits im Januar revisieren und um 50% verringern. Zu den geläuterten Staaten zählen u.a. der Beelzebub Panama wie auch Südkorea und VAE. Der klägliche Rest der Buh-Staaten lautet: Amerikanisch-Samoa, Bahrein, Guam, [...]
  • Martin Schulz will Deutschland abscha... Martin Schulz Vision für die Zukunft Europas:  Er will die Europäische Union bis 2025 in die Vereinigten Staaten von Europa mit einem gemeinsamen Verfassungsvertrag umwandeln. Quelle und gesamter [...]
  • LEI Derzeit werden Firmeneigner von Banken sowie Steuerberaten mit Anforderungen für eine „LEI“-Nummer (Legal Entity Identifier) traktiert. Firmen, die an EU-Börsenplätzen Finanzgeschäfte tätigen, müssen ab 1.1.2018 eine „LEI“-Nummer vorweisen können. Anderenfalls droht man, keine Börsengeschäfte in Ihrem Auftrag mehr vorzunehmen. Einen „LEI“ können Sie bei versch. Stellen gegen teuer Geld beantragen, er muß dann gegen jährlichen [...]

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Archiv

Kategorien

copyright © 2020 PrestaShop Modules by Inveo