Exclusive News behind the News, by G. Kurtz and others worthy to be copied

IMMOBILIEN-TELEGRAMM

In Deutschland gilt eine 10-jährige Haltefrist für Immobilieneigentum. Der Verkauf einer Immobilie bleibt dann steuerfrei, wenn der Eigentümer die Immobilie länger als 10 Jahre als Eigentum hatte. An diese sog. Spekulationsfrist wollten die politischen Parteien schon einmal vor ein paar Jahren herangehen. Nach der Bundestagswahl 2013 wird es wohl soweit sein. In Österreich ist die Spekulationsfrist für Immobilien seit dem 1. April 2012 abgeschafft. Die Gewinne aus der Veräusserung von Immobilien sind seitdem quasi komplett steuerpflichtig. In Österreich sind der Hauptwohnsitz sowie selbst hergestellte Gebäude ausgenommen. Diese bleiben  bei einem Verkauf steuerfrei. Der Steuersatz beträgt pauschal 25% und sinkt nach zehnjähriger Haltedauer jährlich um 2.5%. Und in Österreich ist eine Übergangsregelung geschaffen worden. Diese besagt, dass für vor dem 1. April  2002 angeschaffte Immobilien nur eine Steuer in Höhe von 3.5% des Veräusserungserlöses anfällt.

Autorisierte Quelle: „Geldbrief“, Abonnements mit Rabatt bei www.marketlettercorp.com

Similar posts
  • Och, immer auf der Suche nach dem bes... Nehmen Sie teil an der „12th Global Residence and Citizenship Conference“, die im Jumeirah Mina A’Salam Hotel in Dubai vom 4. bis 6. November 2018 abgehalten wird.   Folgende Persönlichkeiten werden sprechen: The Hon. Dr. Joseph Muscat, Prime Minister of the Republic of Malta President Milo Đukanović, President of Montenegro HE Chiril Gaburici, Minister of Economy [...]
  • Mossack Fonseca, Panama Papers Anwalt... Mossack Fonseca, die Offshore-Anwaltskanzlei, deren 11,5 Millionen Dateien, Kernstück der Panama Papers-Untersuchung waren, wird schließen. Die Anwaltskanzlei wird ihre verbleibenden Büros, laut einer Erklärung des Internationalen Konsortiums der Investigativen Journalisten (ICIJ), bis zum Ende des Monats schließen. Quelle und gesamter Artikel (englisch) [...]
  • Steuererhöhung für Sparer Zinsen sollen künftig wieder mit bis zu 45 Prozent versteuert werden. So will es die große Koalition. Das wird für einige Sparer ganz schön teuer. Quelle und ganzer Artikel: bitte hier [...]
  • Biallo, das Finanzportal für Österrei... Privatanleger müssen Gewinne aus kurzfristigen Spekulationen mit digitalen Währungen gegenüber dem Finanzamt offenlegen. Das ist kompliziert und birgt Risiken. Anders als oft vermutet, ist der Datenverkehr auf Krypto-Börsen nicht anonym. Experten erwarten, dass Finanzämter in naher Zukunft in der Lage sind, Blockchains auszulesen. Autorisierte Quelle: Geldbrief, Abonnements mit Rabatt bei [...]
  • Einmal hü und einmal hott. Offensichtlich hat die EU für 2018 gute Vorsätze. Hat sie im Dezember noch 17 Staaten der „Steueroaserei“ bezichtigt, so will sie ihre schwarze Liste bereits im Januar revisieren und um 50% verringern. Zu den geläuterten Staaten zählen u.a. der Beelzebub Panama wie auch Südkorea und VAE. Der klägliche Rest der Buh-Staaten lautet: Amerikanisch-Samoa, Bahrein, Guam, [...]

1 Kommentar

  1. Januar 7, 2013    

    Genau nach diesen Informationen habe ich gesucht. Vielen Dank dafür. Das hilft mir doch einen ganzen Schritt weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Archiv

Kategorien

copyright © 2019 PrestaShop Modules by Inveo