Exclusive News behind the News, by G. Kurtz and others worthy to be copied

Hier kriegen Sie in den USA ein Haus oder ein Grundstück geschenkt – oder werden dafür bezahlt, dort zu leben

Wenn heute von den USA die Rede ist, dann meistens in sehr kritischem Zusammenhang. Das liegt wohl daran, dass fast alles, was heute unser Leben bestimmt, von dort kommt. Und das sind leider nicht nur gute Dinge,  sondern immer mehr Übel wie die totale Überwachung, Kontrolle, Einmischung in private Dinge, Lügen und Betrug von amtlicher Seite sowie Druck auf Regierungen in Europa und in aller Welt. Das sollte uns freilich nicht den Blick dafür trüben, dass viele Regionen der USA sehr angenehme Orte zum Leben sind – und das gilt nicht nur für Florida oder Kalifornien. Hier lesen Sie, wie örtliche Verwaltungen in den USA gegen Abwanderung und Bevölkerungsschwund vorgehen: Einige verschenken Häuser und Land, andere bezahlen ihre Bürger dafür, dass sie dort wohnen. Das funktioniert auch für Ausländer…

Von Rod Taylor Ein paar Städte in den USA haben beschlossen, mehr für die Ansiedlung neuer Bürger zu tun. Wirtschaftliche Probleme führen immer häufiger zur Flucht breiter Schichten der Bevölkerung. Deshalb müssen die Verwaltungen vor Ort neue Anreize schaffen, um ein weiteres Ausbluten ganzer Städte oder Regionen zu verhindern. Das führt dazu, dass Sie heute in bestimmten Lagen Ihr Haus oder Ihr Grundstück geschenkt kriegen – was freilich an diverse Bedingungen und Auflagen geknüpft ist…

Der Nachteil gleich vorneweg: Es sind nicht gerade die beliebtesten Lagen, die da angeboten werden. Ihr geschenktes Haus am Strand der Florida-Keys oder Ihr kostenloses Apartment am Central Park können Sie vergessen. Trotzdem kann das Angebot interessant sein für jeden, der ein ortsunabhängiges Einkommen hat, ein preiswertes Land für einen längeren Aufenthalt sucht und den amerikanischen way of live mag.

Preiswert leben Hier kriegen Sie in den USA ein Haus oder ein Grundstück geschenkt – oder werden dafür bezahlt, dort zu leben Fortsetzung nächste Seite Amerikaner sind nicht so  bodenständig wie Europäer. Die Leute dort ziehen oft und bereitwillig um. Wenn die Bedingungen an einem Ort nicht mehr optimal sind, dann sucht sich ein grosser Teil der Bevölkerung einfach einen neuen Lebensraum und einen Wirkungskreis mit besseren beruflichen und geschäftlichen Chancen. Das ist in den USA überhaupt nicht ungewöhnlich. So kommt es dann zustande, dass ganze Ortsteile, Strassen oder Stadtteile innerhalb kurzer Zeit entvölkert werden.

Niemand kann exakt vorhersagen, wann es an einem ganz bestimmten Ort zur Abwanderung imgrossen Stil kommt. Ein paar Insolvenzen und Entlassungswellen reichen meistens schon aus.

Zu den bestehenden  wirtschaftlichen Problemen kommt die immer noch nicht ausgestandene Immobilienkrise dazu. In manchen Strassen vieler Städte steht jedes zweite Haus zum Verkauf, weil die Besitzer die Raten Ihrer Hypotheken- Darlehen nicht mehr zahlen können.

Die Anreize im Kampf gegen Abwanderung gibt es auch für Ausländer

Unbefristet funktioniert Konsum auf Kredit leider nicht. Die Auswirkungen jahrelanger Politik des unendlichen Kredits spürt die US-Bevölkerung heute schmerzhaft. Noch nie zuvor waren so viele Bürger obdachlos. Gesunder Menschenverstand hätte manche persönliche Katastrophe verhindern können. Doch Gier, Geltungssucht und Prestigedenken sind meistens stärker. Das ist nicht nur in den USA so, aber hier wurde den Menschen der Kauf auf Pump einfach zu leicht gemacht.

Jetzt müssen die am schlimmsten von der Abwanderung betroffenen Regionen mit den  Konsequenzen fertig werden. Die Möglichkeiten, von diversen Förderprogrammen betroffener Städte zu profitieren, sind unterschiedlich.

Möglich sind konkrete finanzielle Unterstützungen bei einem Umzug bis zu  unglaublichen Geschenken  mit gleichzeitigen Zuschüssen für die Renovierung. Dabei handelt es sich nicht etwa um Peanuts. Einige Bundesstaaten gewähren sogar dauerhafte Zahlungen an neue Bewohner ohne egenleistungen.

Ich weiss, es klingt unglaubhaft, aber diese Programme gibt es wirklich. Sie finden sie auf offiziellen Webseiten. Interessenten erhalten tatsächlich wertvolle Geschenke, wenn Sie mit den jeweiligen Bedingungen einverstandensind und einige Zeit vor Ort leben.

Gilt das auch für Ausländer, fragen Sie sich sicher. Ja! Sie dürfen als Europäer in den USA jederzeit Grundstücke erwerben oder sich schenken lassen und darauf Häuser bauen. Die Greencard ist damit freilich nicht verbunden, aber die wollen Sie ja vielleicht gar nicht. Natürlich dürfen Sie vor Ort auch investieren und erhalten dann von Fall zu Fall auch eine Aufenthaltserlaubnis.

Alaska bezahlt seine Bürger dafür, dass sie im hohen Norden wohnen

Beginnen wir mit Alaska, dem nördlichsten Bundesstaat der USA mit einer Besonderheit: Hier werden die Einwohner einfach dafür bezahlt, dass sie da leben. Seit 1976 zahlt Alaska jedes Jahr aufgrund der Einnahmen aus der Ölförderung bares Geld an die dort wohnhaften Menschen aus.

Diese Zahlungen stiegen von jährlich 331,29 Dollar im Jahr 1984 bis 3.269 Dollar im Jahr 2009 an. Eine Familie mit zwei Kindern erhielt 2009 also 13.076 Dollar im Jahr, ohne etwas dafür tun zu müssen. Aktuell sind die Zahlungen leider wieder etwas rückläufig.

Mit dem Geld führt mancher hier ein bescheidenes Leben und nimmt dafür auch gern etwas mehr Kälte in Kauf. Die grossartige Landschaft und die Ruhe Alaskas entschädigen für die überwiegend unfreundlichen Temperaturen.

Um sich für diese Zahlung zu qualifizieren, ist es allerdings unvermeidlich, in Alaska fest zu wohnen oder zu arbeiten. Ausländer rauchen nicht unbedingt eine Greencard, wohl aber ein längerfristiges Visum für Arbeit, Studium oder ähnliches. Abwesenheit ist bis 180 Tage erlaubt, noch längere Fehlzeiten bei Ausbildung und Studium, wegen Krankheit oder Pflege von Angehörigen. In jedem Fall müssen Sie in zweier Jahre mindestens 72 Stunden am Stück in Alaska verbringen.

Detroit verschenkt Häuser und Zuschüsse für die Renovierung

In der Stadt Detroit wachsen die Probleme unaufhaltsam. Die Stadtverwaltung würde gern mehr qualifizierte Arbeitskräfte anlocken. Dafür wird einiges getan, doch noch immer zieht es den überwiegenden Teil der Amerikaner nicht in den Norden des Landes.

Detroit ist eine grosse Industriestadt an der Grenze zu Kanada. Die Stadt ist zu einem sehr grossen Teil vom Wohl der Automobilindustrie abhängig. Geht es den US-Autofirmen schlecht, geht es auch Detroit schlecht, weil viele Produktionsstätten von General Motors samt Zulieferfirmen in Detroit und der näheren Umgebung zu finden sind.

In Detroit wurden schon Importmarken systematisch zerstört. Der Slogan »buy american« hat lange Zeit die Region geprägt. Besitzer ausländischer Automarken wurden terrorisiert. Arbeiter der heimischen Autoindustrie wussten sich nicht anders zu helfen.

Ein grosses Problem in Detroit sind heute die hohe Arbeitslosigkeit und die damit verbundene Kriminalität. Wie man hört, treiben etliche Gangs ihr Unwesen, kämpfen oft mit allen Mitteln um Strassenzüge und Stadtviertel und verbreiten Angst und Schrecken unter der Bevölkerung. Die Polizei ist meistens überfordert.

Solche Erscheinungen gehören aber heute zum Leben jeder Metropole, in den USA ebenso wie längst auch in Europa. Im Gegensatz etwa zu London oder Paris geben Polizei und Verwaltung dies in Detroit allerdings zu und warnen Einheimische und Fremde, bestimmte Bezirke erst gar nicht zu betreten. Es kann also nicht schaden, wenn Sie vor einem Besuch entsprechende Vorkehrungen treffen und passende Informationen einholen, damit Sie nicht zu einem leichten Opfer werden.

Nach 5 Jahren können Sie Ihr Haus in Detroit auf dem freien Markt verkaufen

Detroit kann aber auch ein ganz passabler Ort zum Leben sein, wenn Sie die Gefahrenpunkte konsequent meiden. Wenn Sie sich entschliessen, nach Detroit zu ziehen, besteht die Chance, dass Sie Ihr Haus dort geschenkt kriegen. Wer nach Detroit zieht und eines der dafür gelisteten Häuser übernimmt, bekommt es kostenlos.

Natürlich vermuten Sie, dass es sich dabei um total heruntergekommene Bruchbuden handelt. Das ist schon richtig, aber es ist kein Problem: Die Stadt legt nämlich zusätzlich pro Haus 150.000 Dollar für Reparaturarbeiten drauf. Nicht etwa als Kredit, sondern als Zuschuss, der nicht zurück gezahlt werden muss.

Zugegeben, mit 150.000 Dollar werden Sie wahrscheinlich nicht auskommen. Aber wer noch selbst mit Hand anlegt und seine Handwerkerkünste unter Beweis stellt, kann sich über ein netten Gewinn freuen: Gut renovierte Häuser werden in Detroit je nach Stadtteil zu Preisen zwischen 65.000 Dollar und 230.000 Dollar gehandelt.

College-Absolventen erhalten in Detroit übrigens 2.500 Dollar in ersten Jahr ihrer Ansiedlung. Im zweiten Jahr gibt es noch 1.000 Dollar für Mietzahlungen.

Derzeit werden etwa 100 Häuser an Interessenten verschenkt. Sie wechseln schnell den Besitzer, aber es kommen immer wieder neue Objekte dazu. Allerdings werden die Zuschüsse nur ausgezahlt, wenn Sie die Bedingungen erfüllen: Sie müssen fünf Jahre im Haus verbringen sowie bei den teilnehmenden Firmen arbeiten, die das Programm finanziell unterstützen. Unter anderem Compuware, Marketing Associates, Strategic Staffing Solutions oder Quicken Loans.

Kontakt und weitere Information finden Sie im Internet. Adressen siehe Kasten auf Seite 7.

Kansas: Ruhiges Leben für Familien mit Kindern und Leute im Ruhestand

Der Bundesstaat Kansas hat seit Jahren mit der Landflucht zu kämpfen. Eine ganze Reihe von Städten haben deshalb Massnahmen ergriffen, um neue Bewohner anzulocken. Dazu gehört die Übereignung von kostenlosem Land  und Bauplätzen. Interessenten müssen darauf lediglich ein Einfamilienhaus bauen und für 5 Jahre dort leben. Unternehmer erhalten kostenloses Land für gewerbliche Bauten. So manche Stadt lässt sich weitere Geschenke  einfallen, wenn Sie in der Region Arbeitsplätze schaffen wollen.

In manchen Countys sparen Sie als neuer Hausbesitzer bis zu 50 Prozent der Grundsteuer für einen Zeitraum von 10 Jahren. Zusätz-lich wird Unterstützung bei  der Finanzierung des Bauvorhabens angeboten. Lokale Banken rechnen den Wert der geschenkten Grundstücke als Eigenkapital mit ein und passen dann die Finanzierung an. Sie kriegen also geschenktes Eigenkapital bei der Finanzierung.

Vor allem Familien mit Kindern und Pensionäre ziehen gerne in eine ruhige Umgebung aufs Land in Kansas. Kleine Kinder wachsen hier behütet auf, ohne die Gefahren der grossen Städte, wie Drogen, Bandenkriminalität und andere  unangenehme Dinge.

Sie können Untermieter aufnehmen und Ihr Haus nach 5 Jahren verkaufen

Offiziell müssen Sie selbst das Haus bewohnen. Es ist aber jederzeit möglich, Untermieter einzuquartieren. Auf diese Weise können Sie das neue Haus auch als Kapitalanlage nutzen und ab und zu dort für ein paar Wochen wohnen, damit Sie die Förderung nicht verlieren. Nach fünf Jahren steht einem Verkauf oder der kompletten Vermietung nichts mehr im Weg. Sicher sollten Sie zuvor den örtlichen Immobilienmarkt genau studieren. Sehen Sie dazu die Webseiten im Kasten auf Seite 7.

Wie erhalten Sie nun Ihr Grundstück? Interessenten müssen einen Antrag stellen, der aber nicht sehr kompliziert oder problematisch ist. Sie müssen nichtmal unbedingt persönlich erscheinen, obwohl das natürlich ratsam ist. Wie bei jeder Immobilie sollten Sie sich auch bei einem geschenkten Objekt unbedingt vor Ort umzusehen.

Ausländer sind zu diesen Programmen ebenso zugelassen wie Amis. Sie kriegen ebenso ihr kostenloses Grundstücke, wenn sie es bebauen und die alle  Bedingungen erfüllen. Auch eine mexikanische Frau mit ihrer Tochter hat sich schon erfolgreich für die Zuteilung eines Bauplatzes beworben. Eine Diskriminierung anderer Rassen soll zwar im mittleren Westen latent vorhanden sein, aber wer sich integriert, lebt hier ruhig und behütet.

Als Beispiel hier der Antrag auf kostenloses Land (»Free Land Application«) der Orte Atwood,Herndon und McDonald in Rawlins  County. Gefragt sind …

–– Ihre persönlichen Daten

–– Ob Sie im Ruhestand sind oder eine Arbeitsstelle brauchen bzw. wie Sie Ihren Lebensunterhalt finanzieren wollen

–– Ob Sie ein Unternehmen gründen wollen und dabei Unterstützung brauchen

–– Ob Sie 2.000 Dollar Anzahlung leisten können

–– Ob Sie eine örtliche Finanzierung benötigen

–– Ob Sie bereits ein Haus besitzen und was es wert ist.

–– Wie gross Ihre Familie ist und wie viele Kinder unter 16 sind

–– Wann Sie nach Rawlins County kommen wollen

–– Ob Sie für die Zeit Ihres

Bauvorhabens Hilfe bei der Suche nach einem Mietobjekt wollen Den Fragebogen laden Sie sich im Internet herunter. Füllen Sie ihn aus und schicken Sie ihn zusammen mit Ihrem gültigen Führerschein an die Email-Adresse rced@atwoodtv.net oder per Post an RCED, 112 S 4th Street, Atwood, KS 67730, USA.

Nach Durchsicht Ihres Antrags folgt ein Interview. Der Behörde ist es lieber, wenn Sie dazu und zur Vertragsunterzeichnung persönlich kommen, aber es ist nicht zwingend vorgeschrieben. Für diesen Fall gibt es alle möglichen Infos per Telefon und online.

Maine: Kostenlose Gewerbe-Grundstücke in Camden an Atlantik

Das kann auch für kleine und mittlere Unternehmer eine gute Chance sein: Schaffen Sie mit Ihrem Unternehmen 24 neue Vollzeit- Jobs im Camden im Bundesstaat Maine, und Sie erhalten Land im Wert von derzeit 175.000 Dollar kostenlos. Camden liegt direkt am Atlantik. Das Preisniveau in Neuengland für Land und Immobilien ist durchaus beachtlich.

Das Gewerbegrundstück, das von der Stadt zu diesem Zweck erschlossen wurde, ist 11.200 qm gross und liegt nur wenige Blocks vom Hafens entfernt, mit Blick auf den Megunticook River. Weitere Informationen und Kontakt im Kasten unten.

Wie wäre es mit einem kostenlosen Grundstück an einem der besten Golfplätze in den USA? Gibt es nicht? Doch! In Curtis im Bundesstaat Nebraska stehen noch acht Gratis-Grundstücke zur Bebauung zur Verfügung. Sie blicken über weites Land, soweit Ihr Auge reicht. Wo ist der Haken?

Sie müssen dafür nur innerhalb von einem Jahr ein Einfamilienhaus auf dem Grundstück bauen. Nähere Einzelheiten im Internet, siehe Kasten unten.

Autorisierte Quelle: Norbert Bartl, Leben im Ausland

Similar posts
  • Amerikanische Unternehmen kontrollier... Die NSA kontrolliert den internationalen Datentransfer. Die amerikanischen Geheimdienste haben offiziell Zugang zu den Daten des Zahlungsverkehrsabwicklers SWIFT in Belgien. Der US-Dollar ist die Weltwährung. Wenn zwei Währungen getauscht werden, geschieht das in aller Regel, indem die eine in den Dollar und der Dollar dann in die andere Währung getauscht wird. Wer war in der Lage, Wikileaks vom Zahlungsverkehr weitgehend abzuschneiden, indem er ein paar amerikanische Kreditkartenorganisationen und Paypal anrief? Wer konnte das [...]
  • Reno, Sioux Falls – die neuen O... Offshore-Gelder fließen in die USA. Der Grund ist relativ einfach: – Staaten wie Nevada oder auch Süd-Dakota bieten erhebliche Steuererleichterungen an – Trusts sind beispielsweise steuerbefreit. – Die USA sind dem OECD-Abkommen nicht beigetreten. Solange die USA dem OECD-Abkommen nicht beitreten, muss kein US-Finanzinstitut irgendwelche Informationen zu Kunden ohne US-Bezug herausgeben. – Die US-Steuerbehörde IRS [...]
  • EU will NSA zum Wächter der europäisc... Die EU-Innenminister wollen der NSA eine herausgehobene Rolle bei der innerem Sicherheit in Europa geben. Dazu soll es einen stärkeren Daten-Austausch geben, schreibt die „Deutsche Wirtschafts-Nachrichten“ mit Quellangaben. Den ganzen Artikel können Sie hier lesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/04/eu-will-nsa-zum- [...]
  • Kapital- und Bargeldkontrollen Im März teilte die amerikanische Zentralbank, die Feds, den amerikanischen Banken mit, daß wenn ein Kunde 5000 Dollar oder mehr von seinem Konto abheben will, dies nun meldeüflichtig sei. Außerdem müssen die Banken schon seit längere Zeit „verdächtige Aktivitäten“ melden. Darunter fällt nun auch der Versuch 5.000 Dollar oder mehr abzuheben. Aber selbst wenn Sie [...]
  • Haus verkaufen und behalten! Wie das geht, annoncierte eine 40 jährige Schönheitssalonbesitzerin auf Java mit ihrem außergewöhnlich attraktiven Hausangebot: Was gefällt Ihnen besser: Das Haus oder die Frau? Egal, für 77.000 USD bekommen Sie gleich beides. Wenn Sie sich für das HausFrau-Angebot interessieren, können Sie Wina Lia über folgende Seite kontaktieren: http://rumahdijual.com/yogyakarta/724505-beli-rumah-bisa-ajak-pemiliknya-menikah.html Unabdingbare Voraussetzung: Der Käufer muß gläubiger Muslim sein, [...]

1 Kommentar

  1. Juli 23, 2019    

    Dass die Amerikaner nicht so bodenständig wie Europäer sind, habe ich wirklich nicht gewusst. Dankbar für die interessanten Infos sowohl für mich, als auch für meinen Freund. Der hat eine Hütte vom Onkel in diesem Land geerbt, soll nun schon die Papiere ins Englische übersetzen und beglaubigen lassen. Die Tipps zu Alaska könnten ihm zu Hilfe kommen, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

Archiv

Kategorien

copyright © 2019 PrestaShop Modules by Inveo